Staatliche anerkannte Notfallsanitäterin/ staatlich anerkannter Notfallsanitäter

Aufgabe der Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ist die selbstständige Koordination und Durchführung von Rettungseinsätzen bis zum Eintreffen der Notärztin/ des Notarztes. Sie erbringen eigenständig bis zum Eintreffen dieser lebensrettende und lebenserhaltende Maßnahmen. Am Unfallort erfassen, bewerten und bewältigen sie die Notfallsituationen und wehren weitere Gefahren an der Einsatzstelle ab. Sie transportieren kranke bzw. verletzte Menschen unter Überwachung ihrer lebenswichtigen Körperfunktionen und Erbringung der erforderlichen medizinischen und pflegerischen Sofortmaßnahmen ins Krankenhaus.

Ausbildung: Eine Ausbildung im Notfallsanitätsdienst dauert drei Jahre. Voraussetzung ist ein Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss. In Sachsen erfolgt die Ausbildung in Leipzig.

Erfahrungen

Ich will Notfallsanitäter werden, weil es in erster Linie ein extrem abwechslungsreicher Beruf ist. Jeder Rettungseinsatz läuft anders ab und es gibt nie zwei Situationen, die absolut identisch sind. Das ist es, was ich so faszinierend finde. Weiterhin arbeiten wir mit Menschen und das bringt eine große Verantwortung mit sich. Wir helfen in Notfallsituationen und das finde ich gut und wichtig. Auch wenn es etwas abgedroschen klingt, aber ich finde, dass genau dies die Arbeit im Rettungsdienst einzigartig macht. Ich könnte mir nicht vorstellen in einem anderen Beruf zu arbeiten.

Lukas Bender, Auszubildender zum Notfallsanitäter

Im Vordergrund meiner Arbeit steht es, hilfsbedürftigen Menschen Hilfe zukommen zu lassen. Ich bin seit 20 Jahren bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. beschäftigt und es bedeutet mir sehr viel, für die Patienten da zu sein.

Wenn sich ein Patient für die geleistete Hilfe bedankt, ist es ein wahnsinnig schöner Moment. Dann weiß man: „Alles richtig gemacht …!“

Steffi Kirmis, Rettungsassistentin, Leiterin der Rettungswache Leipzig-Süd